Lypohypotrophien und Insulintherapie

Kurze Zusammenfassung der Thermografieforschung

Lipohypertrophien (Lipos) gehören zu den Faktoren, die den Blutzuckerspiegel bei der Diabetesbehandlung negativ beeinflussen können. Sie sind eine typische unerwünschte Wirkung bei Personen, die eine Insulintherapie erhalten. Bei bis zu 50 % der Betroffenen kommt es in der Nähe der Injektionsstellen zu Lipos, d. h. zu einer lokalen Zunahme des gutartigen Unterhautfettgewebes. Die Lipos erscheinen als Fettpolster, -hügel, -klumpen oder -falten.

Das Gewebe wirkt bei Berührung straffer als sonst. Sie könnten Knoten oder harte Stellen spüren. Seit kurzem sind auch technische Diagnoseverfahren wie Ultraschall oder hochwertige Wärmebildkameras (Thermografie) verfügbar.

Redaktion D-Journal (2022, April 12). Lypohypotrophien und Insulintherapien. D-journal. https://www.d-journal.ch/wissen/lypohypotrophien-und-insulintherapien/

Die Vorteile von ThermoScope

Add Your Heading Text Here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Hi there!

Hallo!

You landed on the English page. If you prefer another language, please select below: